Sonntag, 15. Oktober 2017

Birnenkuchen

Jetzt habe ich wirklich lange nicht geblogt. Die letzten Wochen waren ziemlich anstrengend. Ich war auf Arbeit krankheitsbedingt allein im Büro und Arbeit für zwei ist dann einfach nicht zu bewältigen. Das hat dann ziemlich geschlaucht und so richtig Lust zum kochen oder backen hatte ich nicht. Aber jetzt habe ich 2 Wochen Urlaub und da habe ich gleich mal gestern einen neuen Kuchen ausprobiert.

Ich finde, die Birne kommt oft zu kurz. Obwohl sie eine ziemlich aromatische Frucht ist. Und in Kombination mit Walnüssen ist sie wirklich lecker.

Zutaten für ein Blech

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • Walnüsse nach Geschmack
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Vanillezucker
  • 375 g Dinkelvollkornmehl
  • 4 EL Milch
  • 5 Eier
  • 3-4 Birnen
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann nach und nach die Eier unterrühren. Die trockenen Zutaten mischen und eine Hälfte davon unter die Masse rühren. Dann die Milch dazu geben und die restliche Mehlmischung unterrühren. Ein Blech fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf verteilen.

Die Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Gleichmäßig auf den Teig verteilen. Mit Walnüssen bestreuen.


Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und den Kuchen bei Ober-/-Unterhitze 30 - 40 Minuten backen.



Das Rezept habe ich von hier:

http://backeifer.de/2012/08/birnenblechkuchen-mit-walnussen/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Backeifer+(Backeifer)

Freitag, 6. Oktober 2017

Möhrensuppe

Ich bin euch noch einen kleinen Bericht schuldig. Wir hatte ein kleines Bloggertreffen. Und zwar haben die Barbara von Barbaras Spielwiese und Petra von Oberst trifft Sahne sich mit mir in der Bachstelze in Erfurt getroffen. Das war schon lange fällig. Wir verstehen uns sehr gut und das Bloggen verbindet uns ein bisschen. Außerdem ist es immer schön, mal lecker essen zu gehen. Petra wusste, das in der Bachstelze Mittwochs BBQ angesagt ist. Und ich wollte schon immer mal da hin. Seit ich Maria Groß bei Tim Mälzer gesehen habe, bin ich ein Fan von ihr. Und da will man natürlich auch wissen, wie es bei ihr schmeckt.

Ich war schon nachmittags dort. Parkplätze gibt es eher nicht. Die Bachstelze liegt auf einem Berg und an einem bekannten Fahrradweg. Ich habe in einer Seitenstraße geparkt. Im Biergarten waren viele Plätze frei. Es ist Selbstbedienung angesagt. Ich habe mir erst mal einen Kaffee und frisch gebackenen Kuchen gegönnt. Ich hatte ein riesiges Stück Pflaumenkuchen. Wie bei Muttern, kann man da sagen. Die Atmosphäre ist toll. Und das Servicepersonal ausgesprochen freundlich und gut gelaunt. Als die beiden dann kamen ging auch das BBQ los. Man bestellte sein Essen und wurde dann aufgerufen, wenn es serviert wurde. Da ich keinen großen Hunger hatte, bestellte ich Tomatensalat mit Brot. Es war ein wunderschöner Abend mit sehr netten Gesprächen. Seit diesem Abend wollte ich immer nochmal hin. Hat leider nicht nochmal geklappt. Aber vielleicht kann ich meinen Mann nochmal überreden. Ich würde wirklich gerne mal mit Ihm dort essen.

Der Salat war köstlich. Sehr gut gewürzt und mit viel Raffinesse gemacht. Ich kam mir vor wie Tim Mälzer, wenn er probiert, aus was die Speisen hergestellt wurden. Toll.

Letzte Woche waren in meiner Biokiste Bunte Möhren. Daraus musste ein Süppchen entstehen.

Zutaten für 4 Portionen

  • ein Bund bunte Möhren
  • 300 g Kasslerkamm
  • 2 Stangen Lauch
  • Salz und Pfeffer
  • Gemüsebrühe (ca. 500 ml)
Den Kassler würfeln und das gemüse in Scheiben schneiden.


Den Kassler in etwas Öl anbraten. Dann das Gemüse dazu geben und anschwitzen. mit Salz und Pfeffer würzen und mit Brühe ablöschen.


Ca. 30 Minuten köcheln lassen. Brühe nochmal abschmecken. Fertig.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Nussgugelhupf

Der Kochtopf wird 13 Jahre und wünscht sich einen Gugelhupf. Na dann, Herzlichen Glückwunsch! Da mache ich doch gerne beim neuen Blog Event CXXXV mit.

Es gibt schon ein paar Gugelhupfe auf dem Blog. Aber man kann nie genug davon machen.

Zutaten für einen Gugelhupf

  • 250 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 6 Eier
  • 200 g gem. Haselnüsse
  • 150 g Mehl
  • 50 g Stärkmehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • weiße Kuvertüre
  • Walnüsse zum verzieren
Butter und Zucker schaumig rühren. Dann die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Stärkmehl, Backpulver und Gem. Nüsse vermischen und langsam unter die Masse rühren.1 Prise Salz nicht vergessen.

Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl aus stäuben.

Die Masse einfüllen und den Kuchen bei 180 Grad 50 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Nach dem abkühlen stürzen, mit weißer Kuvertüre verzieren und mit Walnüssen belegen.

Gugelhupf mit Mandeln und Amaretto
Marmorkuchen
Aprikosengugelhupf
Osterkuchen
Rührkuchen

Herzlichen Glückwunsch Zorra und noch viele Jahre für deinen tollen Blog.