Mittwoch, 29. März 2017

Zucchinisalat mit Birne und Ziegenkäse

Es gibt im Internet und in der Literatur viel Wissen über gesunde Ernährung. Seit ich versuche mein Gewicht zu reduzieren, habe ich mich viel damit beschäftigt.Ich habe meine Ernährung umgestellt und verzichte jetzt fast immer auf Fertigprodukte. Ich versuche viel frisches Gemüse und Obst zu essen. Aber unser hauptsächliches Problem ist wohl die Bewegung. Wenn ich daran denke, dass meine Mutter nie ein Auto besessen hat, frage ich mich manchmal, wie sie den Alltag bewältigen konnte. Sie war ja sprichwörtlich immer auf den Beinen. Sie hatte ein Fahrrad und es wurde fast alles zu Fuß erledigt. Von wegen mal schnell zum einkaufen gefahren. Es wurde gelaufen. Und wir haben uns trotzdem gesund ernährt.Fertigprodukte gab es kaum. Und es gab auch kein exotisches Gemüse oder Obst. Es gab das, was der Garten oder die Natur uns schenkte.

Ich bin aber heute auch sehr sentimental. Entschuldigt, wenn ich langweile. Aber ich wollte mal meine Gedanken zu Papier bringen.

Und warum schreibe ich das? Weil ich feststellen musste, dass mir manche Gemüse oder Obstsorten eigentlich nicht schmecken.Und wenn noch so viel, als super gesund gilt, esst was euch schmeckt und geht mehr zu Fuß.

Zum Beispiel Avocado oder Zucchini. Mag ich beides nicht. In meiner Bio Kiste waren letzte Woche auch 2 kleine Zucchini. Wegschmeißen wollte ich sie nicht. Also habe ich einen Salat daraus gemacht und ich muss sagen, da kann man auch Zucchini mal essen.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 kleine Zucchini
  • 2 Birnen
  • 4 - 6 getrocknete Tomaten in Öl
  • 5 Walnüsse
  • Ziegencamembert
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz und Pfeffer 
  • 1 TL Honig
Die Zucchini mit einem Sparschäler schälen und fein hobeln.

Dann die Birnen Vierteln, das Kerngehäuse entfernen und fein in Scheiben schneiden.

Die eingetrockneten Tomaten würfeln und die Walnüsse grob zerkleinern. Den Käse würfeln.


Etwas von dem Tomatenöl, die Zitrone, Salz, Pfeffer und Honig zu einem Dressing verrühren und unter den Salat mischen. Der Salat schmeckt sehr frisch und fruchtig.


Sonntag, 26. März 2017

Buchweizenpfannkuchen und Leipziger Buchmesse - Mein erstes Mal

Gestern war es nun so weit. Ich war das erste mal auf der Leipziger Buchmesse. Letztes Jahr hatte ich mit meinem Sohn die Idee, wir gehen mal auf die Buchmesse. Wir zwei Leseratten, das musste einfach mal sein. Ich hatte schon so viel darüber gehört und wollte es mal erleben. Vor 2 Wochen habe ich dann meinen Mann gefragt, ob wir nicht mal einen Ausflug nach Dresden machen wollen. Mein Sohn lebt dort und studiert. Wir könnten ja dann auch zusammen auf die Buchmesse. Okay, mein Mann interessiert sich nicht wirklich für Bücher. Er liest eigentlich nur, wenn er krank ist. Aber er hatte trotzdem Lust auf einen Ausflug und so war die Sache beschlossen. Natürlich habe ich null Fotos gemacht. Aber ich hatte auch wirklich keine Zeit dafür.

Am Abend vorher habe ich mir den Hallenplan angeschaut und wir haben beschlossen in die Fantasyabteilung zu gehen. Das ist nun einfach mein Interessenbereich. Wenn ich gewusst hätte, was uns da erwartet, hätte ich mich anders vorbereitet. Wir waren so gegen 10:30 in Leipzig und es strömten schon jede Menge Menschen in die Halle. Viele auch sehr fantasievoll kostümiert.

Im ersten Moment wusste ich nicht, wo es lang geht. Es war sehr voll und man musste sich bis in Halle 2 durch kämpfen. Dort war der Fantasybereich. Aber so wirklich was interessantes haben wir da nicht gefunden. Da habe ich mich erinnert, das Rena Fischer ihr neues Buch auf der Messe vorstellt. Es heißt Chosen die Bestimmte und ich habe schon eine Leseprobe im Internet gelesen. Das Buch fand ich sehr interessant und wir haben denn Stand dann auch schnell gefunden. Ich habe mir das Buch gekauft. Es ist zwar Jugendliteratur, aber dafür ist man nie zu alt. Ich wusste auch, dass sie noch signiert, daher sind wir erst mal für meinen Sohn auf Suche gegangen. Er interessiert sich sehr für Warhammer und wir haben an einem Terminal den Verlag eingegeben und auch diesen Ausstellungsstand gefunden. So konnte er auch ein Buch mitnehmen. In Halle 4 haben wir dann noch richtig schöne Stände entdeckt mit viel Fantasy und interessanten Büchern. Dann habe ich mir noch mein Buch signieren lassen und den Rest des Tages waren wir in Dresden und haben das schöne Wetter genossen.

Fazit: Eine Buchlesung in der Unibibliothek in Ilmenau ist schöner, intimer und macht mehr Spaß. Habe ich mit Hohlbein erlebt und würde es wieder tun. Aber zur Buchmesse würde ich doch wieder gehen. Diesmal besser vorbereitet, mit genau den Verlagen, die man besuchen will. Fürs erste Mal war es okay. Ob mein Mann wieder mitkommt, ist dagegen fraglich.

Nun habe ich noch ein leckeres Rezept für Buchweizenpfannkuchen für euch. Habe ich wieder bei Björn Freitag in seiner Sendung Einfach und Köstlich gesehen.

Zutaten für 4 Pfannkuchen

  • 200 g Buchweizenmehl
  • 3 Eier
  • 200 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
Alles gut verrühren und für 30 Minuten quellen lassen. Dann in heißem Fett ausbacken. Dazu habe ich mir aus einem Apfel, einer Birne und Weintrauben einen warmen Obstsalat gemacht. Etwas Butter zerlassen und Honig darin kurz erhitzen. Das klein geschnittene Obst dazu geben und gut vermengen. kurz köcheln lassen und mit Zimt abschmecken. Zu den Pfannkuchen servieren.


Oder man nimmt eine Banane, 1 Ei, 1 EL Buchweizenmehl und zermatscht das ganze in einer Schüssel. Dann in etwas Öl ausbacken. Tolle Alternative ohne Zucker von Jeanette und ihrem Blog Cuisine-Violette.

Hier geht es zum Rezept:
Bananen Pancakes

Mittwoch, 22. März 2017

Zimtschnecken - #synchronbacken15

Am Sonntag war wieder einmal Synchronbacken angesagt. Das macht jedes mal unheimlich Spaß. Es gibt ein Rezept und jeder bäckt am selben Tag und postet seine Fortschritte auf den sozialen Medien. Da sieht man dann unter dem Hashtag #synchronbackendasoriginal was die anderen so gemacht haben und wie der Erfolg beim backen ist. Organisiert wird das ganze von Zorra von http://www.kochtopf.me/ und Sandra von http://www.from-snuggs-kitchen.com/ . Vielen Dank dafür.

Das Rezept kommt von King Arthur Flour und es sind Zimtschnecken. Beim Teig kommt ein Vorteig zum Einsatz. Der heißt Tangzhong. Sehr interessant. Der Hefeteig wurde sehr locker und luftig.

Hier nun mein Ergebnis.

Zutaten für 24 Stück (bei mir 18)

Tangzhong

  • 70 ml Wasser
  • 70 ml Vollmilch
  • 30 g Weizenmehl

Teig

  • 500 g Weizenmehl
  • 21 g Frischhefe
  • 1 3/4 Tl Salz
  • 2 Eier
  • 85 g flüssige Butter
  • 170 ml Milch

Füllung

  • 140 g Zucker
  • 4 TL Zimt
  • 2 Äpfel gerieben
  • 100 g Haselnüsse gehackt

Zuckerguß

  • 230 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Sahne
Man kann den Teig am Vortag vorbereiten, aber ich habe alles am Sonntag gemacht. Zuerst wird der Tangzhong angerührt. Dafür die Zutaten gut mit einem Schneebesen in einem kleinen Topf verrühren und auf dem Herd langsam erhitzen. Die Masse wird schnell dick und löst sich vom Topfboden. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen.

Dann den Tangzhong in eine Schüssel füllen und die anderen Teigzutaten dazu geben. Kurz mit einem Löffel verrühren und 30 Minuten ruhen lassen.
Dann alles gut verkneten, so das ein geschmeidiger Hefeteig entsteht. Falls der Teig zu flüssig ist, ruhig noch Mehl dazu geben.

Dann den Teig abdecken und 60 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Den Zucker mit dem Zimt und den Haselnüssen vermengen. Den Apfel raspeln.

Die Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit der Zimt - Zucker - Haselnuss  Mischung bestreuen und den Apfel darauf verteilen. Dann von der langen Seite aufrollen und in 4 cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnecken auf ein gut gefettetes Blech legen.


Das ganze mit der anderen Hälfte des Teiges wiederholen.
Den Herd auf 180 Grad vorheizen und die Schnecken im unteren Drittel des Ofens 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Guss anrühren. Er sollte zähflüssig sein. Den Guss über die heißen Zimtschnecken verteilen. Abkühlen lassen.


Ich konnte nicht widerstehen und habe eins noch lauwarm gegessen.

Und natürlich haben wieder viele andere Blogger mitgemacht. Hier geht es zu ihren Beiträgen:

1x umrühren bitte aka kochtopf
Die Welt der kleinen Dinge
Kochen und Backen im Wohnmobil
Kochblog Action
From-Snuggs-Kitchen
Backen Mit Leidenschaft
Esst Mehr Kuchen
Kathrins Home
Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten
morelivingpure
teigliebe
Isa's Kitchen
Food for Angels and Devils
BrotKrumenGestoeber
Brotecke
http://www.usa-kulinarisch.de/