Donnerstag, 23. Juni 2016

Salat Olivier - EuropaKochen2016

Nun ist die Fußball - EM schon ziemlich weit fortgeschritten. Und das Land, dass ich hier kulinarisch vorstellen möchte, ist leider schon ausgeschieden. Das ist schade, denn ich stehe auf Außenseiter.

Peter veranstaltet auf seinem Blog : "Aus meinem Kochtopf" das Event EuropaKochen2016. Die Idee dazu fand ich wirklich Klasse und da ich normal nie Fußball schaue, sondern nur zur EM oder WM, wollte ich mit dabei sein. Als Land habe ich mich für Russland entschieden. Ich mag die russische Küche und wage mich gern an neues heran.



Ich könnte mir gut vorstellen, dass unsere russischen Freunde nach einem Sieg groß gefeiert hätten. Und dann hätte es mit Sicherheit, auch diesen Salat gegeben. Das Rezept habe ich hier gefunden:

http://www.russlandjournal.de/russische-rezepte/salate-und-vorspeisen/salat-olivier/

Die Herkunft des Rezeptes ist nicht richtig klar. Als erstes hat es ein französischer Koch zubereitet. Das passt ja dieses Jahr wunderbar zur EM, da ja Gastgeber Frankreich ist.
Nun aber zum Rezept.



Zutaten für 6 Portionen

  • 300 g mageres Rindfleisch (ich hatte falsche Lende)
  • 2 große Möhren
  • 6 kleine Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • 1 kleines Glas Erbsen
  • 3 saure Gurken
  • 1 kl Glas Mayonnaise (Alnatura)
  • Salz und Pfeffer
Das Rindfleisch in Salzwasser ca 40 Minuten kochen, abkühlen lassen und fein würfeln.

Die Möhren und die Kartoffeln zusammen ca. 20 Minuten kochen, etwas abkühlen lassen und pellen. Ja, man kann auch Möhren pellen und das ging total einfach.


Ebenfalls klein würfeln. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und fein würfeln. Zwiebeln und Gurken fein würfeln. Alles zusammen mit den Erbsen in eine Schüssel geben.


Mit Mayonnaise vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten einen Tag vor dem Fest zubereiten und dann erst servieren.


Ein sehr leckerer Salat!

Kommentare:

  1. Oh, liebe Katrin, Dein Salat sieht super lecker aus, und erinnert mich etwas an den Rindfleischsalat meiner Oma, nur ohne Kartoffeln. Doch Deine Variante finde ich klasse, alles drin, was eine gute Mahlzeit ausmacht, und eine schöne Idee, eine andere Länderküche vorzustellen.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrid. Mir macht es echt Spaß neue Dinge zu probieren. Manches koche ich auch nie wieder, weil es einfach nicht mein Geschmack war. Aber dieser Salat wird zur nächsten Familienfeier nochmal gemacht. Er war total lecker.

    AntwortenLöschen