Dienstag, 15. August 2017

Kartoffel - Rotkraut - Hack - Pfanne

Man liest ja viel im Internet über One Pott Gerichte. Ich glaube, das gab es schon immer. Bei uns hieß das Zusammgemehrtes. Also einfach alles kombinieren, was so im Kühlschrank ist mit so wenig Aufwand wie möglich. Geht übrigens auch in einer Pfanne.

Abends muß es manchmal schnell gehen und viel Aufwasch will man auch nicht haben.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Gehacktes halb Rind/halb Schwein (bei mir fertig gewürzt)
  • 1/2 kleine Rotkrautkopf
  • 6 mittlere Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer und Paprika
  • 1 EL Olivenöl
Die Kartoffeln schälen und würfeln. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Öl vermengen und ein wenig stehen lassen.
Das Rotkraut vom Strunk befreien und fein in Streifen schneiden.


Die Kartoffeln in einer großen Pfanne anbraten. Dann das Rotkraut dazu geben und mit dünsten. Ca. 10 - 15 Minuten braten und ab und zu umrühren. Zwischendurch ruhig einen Deckel auflegen. Nochmal mit Salz würzen und dann das Hack in Stücken dazu geben und mit braten. Wenn das Hack braun ist, servieren.


Schnell gemacht und lecker.

Sonntag, 13. August 2017

Patisson mit Gurke und Saurer Sahne

Es wird mal wieder Zeit für einen Salat. Ich habe mich mal wieder an ein unbekanntes Gemüse gewagt. Und zwar Sommerkürbis, auch Patisson genannt. Den kannte ich ehrlich gesagt noch nicht. Am besten nimmt man kleine, junge Kürbisse.


Ich habe festgestellt, dass mir der Kürbis am liebsten als Salat schmeckt. Ich habe ihn mit Gurke kombiniert.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 halbe Salatgurke
  • 2 kleine Patisson
  • 1 Becher Saure Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Bund Schnittlauch
Den Patisson vierteln, die Kerne entfernen und schälen. Dann würfeln. Die Gurke schälen und würfeln. Mit saurer Sahne vermengen und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Den Schnittlauch fein schneiden und unter rühren.


Freitag, 11. August 2017

Lasagne

Klassische Lasagne wollte ich auch schon lange mal machen. Diesmal habe ich genau das richtige Rezept für uns gefunden.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 100 ml Rotwein
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • 9 Lasagneplatten
  • 100 g Parmesan
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch
  • 1 Kugel Mozzarella
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Zusammen mit dem Hackfleisch krümmelig anbraten.


Dann mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Dann die gestückelten Tomaten dazu geben und abschmecken. Wenn nötig noch etwas Wasser dazu geben.

Aus der Butter mit Mehl eine Mehlschwitze bereiten. Mit der Milch ablöschen und wenn nötig auch hier noch Wasser dazu geben.Ca. 10 Minuten köcheln lassen. 50 g des Parmesan einrühren.

Eine Auflaufform fetten und auf den Boden etwas Béchamelsoße verteilen. Dann 3 Platten darauf legen und Hackfleischsoße darauf verteilen. Zum Schluss wieder Béchamelsoße.

Das ganze einmal wiederholen. Auf die letzte Nudelschicht Béchamel geben und mit Mozzarella belegen. Den restlichen Parmesan darüber streuen und bei 175 Grad 40 Minuten backen.

Rezept habe ich von hier:
https://www.bildderfrau.de/kochen-backen/rezepte/article206602131/Das-beste-Lasagne-Bolognese-Rezept-der-Welt.html

Dienstag, 8. August 2017

Gartenkräuter und ein Ausflugtip

Vor 2 Wochen war ich auf Dienstreise. Ich war in einer Niederlassung in Koblenz und habe mir dort ein paar Tips für meine Arbeit geholt. Ich finde es immer toll, andere Menschen kennen zu lernen und sich über die Arbeit auszutauschen. Man lernt dazu und wird inspiriert. Untergebracht war ich in Mühlheim Kärlich. Nach der Arbeit hatte ich noch Zeit. Und nur im Hotel, dazu hatte ich keine Lust. Also bin ich los marschiert und habe mir die Gegend angeschaut. Ich hätte auch an den Rhein fahren können, aber ich wollte in die nähere Umgebung.

Um Mühlheim gibt es sehr viele Obstbaumwiesen und Felder. Das hat mir sehr gefallen. Die Wege sind sehr gut ausgeschildert und für Radtouren oder Wanderungen super geeignet.

Ich kann mir gut vorstellen im Herbst dort Urlaub zu machen und die Weinberge abzuwandern.

Dieses Jahr habe ich recht guten Erfolg mit Kräutern im Garten.Ich habe Basilikum und Pfefferminze.
Nun habe ich den Basilikum mit Essig angesetzt und die Pfefferminze getrocknet.



Ich finde, Tee aus echter Pfefferminze schmeckt sehr gut. Und du weist genau, es ist aus deinem Garten,ungespritzt und unbehandelt.Die Pfefferminze mit einem Strick zusammen binden und zum trocknen aufhängen. Die getrockneten Blätter in Teebehälter füllen.

Samstag, 5. August 2017

Schokoladentorte mit Roter Bete

Wenn ich meine Biokiste bekomme, steckt sie manchmal voller Überraschungen. Diesmal hatte ich ganz übersehen, das 4 Knollen frische Rote Bete dabei war. Ja, was macht man nun damit. Salat mag ich ja ganz gern, wie diesen hier:https://krabsch.blogspot.de/2017/02/rote-bete-salat.html

Aber es sollte mal was anderes sein. Erstmal musste ich die Rote Bete garen. Da habe ich gleich mal die Methode mit dem Ofen ausprobiert. Mache ich jetzt immer so.

Rote Bete waschen, in Alufolie wickeln. Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Rote Bete 45-50 Minuten im Ofen garen. Dann etwas abkühlen lassen und auswickeln und schälen.

Nun zum Rezept.

Zutaten für den Teig

  • 250 g Dunkle Schokolade
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 100 ml Rabsöl
  • 1 EL Vaniliezucker
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 1 P Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 50 g ger. Mandeln
  • 2 Knollen ger. Rote Bete

Zutaten für die Creme

  • 150 g dunkle Schokolade
  • 50 g Puderzucker
  • 1 EL Frischkäse
  • 100 ml Sahne
Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen lassen.
In der Zwischenzeit die Rote Bete reiben. Schöne Schweinerei, wie man sieht.

Eier und Zucker gute vermixen. Dann das Mehl, Öl, ger. Mandeln, Backpulver, Natron und  Vaniliezucker unterrühren. Die Rote Bete mit der Schokolade vermischen und unter den Teig rühren.

Eine Springform einfetten und den Teig einfüllen.

Nun den Kuchen bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen. Dann raus nehmen und abkühlen lassen.

Für die Creme die Schokolade schmelzen lassen und mit dem Staubzucker, dem Frischkäse und der Sahne schön verrühren. Ich nehme einen Schneebesen dazu. Dann über den Kuchen verteilen.


Sehr schokoladig.

Donnerstag, 3. August 2017

Blumenkohl mit Kurkumasoße und Ei

Ich versuche ja weiter abzunehmen. Seit April ernähre ich mich nach der Ernährungsuhr von
Patric Heizmann.
Ich finde seine Videos und seine Tipps sehr gut und habe mit der Methode jetzt 3,5 Kilo abgenommen. Es braucht Zeit, aber das macht mir nichts aus. Ich habe ja auch Jahre gebraucht, um dieses Gewicht zu erreichen! ;)
Nach der Uhr sollte man abends auf Kohlenhydrate verzichten. Und viel Eiweiß zu sich nehmen. Daher habe ich am Freitag dieses Gericht gekocht. Es war sehr lecker und wird wiederholt.


Zutaten für 3 Portionen

  • 1/2 Blumenkohl
  • 150 g Zuckerschoten
  • 200 g Kochschinken
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 300ml Kochwasser vom Blumenkohl
  • 100 ml Sahne
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Curry
  • Salz und Pfeffer
  • 6 Eier
Den Blumenkohl putzen und in Röschen teilen. Von den Zuckerschoten die Enden abschneiden.


Beides zusammen in Salzwasser 15 Minuten kochen. Das Gemüse raus nehmen und in einem 2.Topf eine Mehlschwitze anrühren. Kurkuma und Curry dazu geben und 2-3 Minuten mit anschwitzen. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Gemüse in die Soße geben.Den Kochschinken würfeln und in der Soße erwärmen. Die Eier kochen und zusammen mit dem Gemüse servieren.